Seite wählen

Zur Vermeidung von Missverständnissen werden die menschlichen Zähne in der Zahnheilkunde durch Zahlen (Zahlencode der Zähne) eindeutig bezeichnet. Wir wollen im Folgenden kurz erklären, was für eine Bedeutung die Zahlen haben, die der Zahnarzt oder seine Helfer nennen, wenn sie unseren Mundraum untersuchen.

Beim Zahnschema wird jeder Zahn durch die Kombination von zwei Ziffern bestimmt, was in der Zahnmedizin durch das Code-System erfolgt. Die erste Ziffer ist das Kennzeichen für den Kieferquadrant, in dem sich der jeweilige Zahn befindet und die zweite Ziffer verweist auf einen einzelnen Zahn im jeweiligen Quadranten. So ist das beim Zahnschema Milchgebiss und beim Zahnschema Dauergebiss.

Das Gebiss (Zahngebiss) wird als Lagebezeichnung bzw. “Orientierung in Mundhöhle” in 4 Quadranten unterteilt, die als erste Ziffer der Zahnbezeichnung dienen:
oben rechts = 1 (bei Milchzähnen: 5)
oben links = 2 (bei Milchzähnen: 6)
unten links = 3 (bei Milchzähnen: 7)
unten rechts = 4 (bei Milchzähnen: 8)
Die einzelnen Zähne werden dann jeweils von vorn beginnend durchnummeriert.
Der rechte untere Weisheitszahn trägt somit die Bezeichnung 48 (sprich: vier-acht), während der erste obere linke Schneidezahn als 21 (sprich: zwei-eins) bezeichnet wird.

Zur Orientierung im Mund gibt es im Zahnschema (Gebissschema) die Zahnformel, Gebissformel, Zahnnummer oder auch Zahngruppen wie auch Lagebezeichnung der Zähne und die Flächenbezeichnung der Zähne.

Call Now Button